Farbe kommt wieder zum Vorschein in Klee Der Weg zur Zitadelle Der Weg zur Zitadelle wurde 1937 von dem Künstler Paul Klee geschaffen. Es wurde unter Verwendung von Öl und Gouache auf Tuch erstellt, die dann auf Leinwand aufgezogen wurden. Klee zeigte oft seine Fähigkeit, die Art und Weise Künstler herauszufordern typischerweise Stücke geschaffen, er tat dies durch Sprühen und Farbe auf die Leinwand Stanzen. Er bewunderte auch die Arbeit von Kindern und der Einfachheit der geometrischen Formen; Diese Ansichten sind offensichtlich , wenn der Weg zur Zitadelle sehen. Seine Verwendung von Quadraten, Rechtecke und Dreiecken markiert seine Liebe des Kubismus und Expressionismus, aber dieses Stück ist hart wie eine bestimmte Art zu klassifizieren. Klee setzte diesen Stil in Red Balloon , alter Harmonie , Neue Harmonie , Flora auf Sand und Burg und Sonne . Mehrere andere bekannte Künstler haben einen ähnlichen Ansatz in ihrer Arbeit, wie Picasso verwenden Les Demoiselles d'Avignon und kubistisches Gemälde von Juan Gris und Georges Braque . Die Verwendung von Pfeilen einen Weg durch die Kunstausstellung Klee Liebe Abstrakt Arbeit hervorzuheben. Die kindliche Qualität nicht übereinstimmen Formen ist offensichtlich; Klee oft geliebt Pfeile, Formen, Tiere und Zahlen in seine Arbeit aufzunehmen. Der allgemeine Ton vom Weg zur Zitadelle ist sehr hell, mit hellrosa und blauen Pastelltönen die meisten der Formen bilden. Uneben und oft gezackte Linien von schwarzen machen die Umrisse der Formen auf, aber diese Dunkelheit nicht überwältigend. Paul Klee beeinflusst wurde vor allem von Expressionismus, Kubismus und Surrealismus Bewegungen, die alle drei in den meisten seiner Werke zu sehen. Klee war auch ein Fan mehr Medien der Verwendung seine Arbeit zu schaffen, indem Elemente wie Leinwand, Leinwand, Stoff, Metall und verschiedene andere Materialien. Seine Werke, darunter The Way zur Zitadelle, verwenden eine Vielzahl von Farbpaletten und viele seiner Stücke wurden als eine ‚Transkription von Musik‘ beschrieben. Klee war ein faszinierender Künstler, dessen Werke geschätzt werden.