Drehbares Haus kombiniert Farbe, Skizze und Malerei für eine leistungsfähige abstrakte Grafik In einem Trio von Essays, später als Creative Confessions veröffentlicht, schrieb Paul Klee: „Kunst gibt nicht das Sichtbare wieder, sondern sie sichtbar macht.“ In seiner Malerei 1921, Dreh House, sind die Bestandteile des Gebäudes getrennt und einzeln sichtbar gemacht. Die Trennung der Komponenten aus dem Grunde Haus Umrisse von vier Wänden und ein pyramidenförmigen Dach und seiner Platzierung von ihnen in einem Spiral-Design ist eine gelungene Einrichtung, die die Aufmerksamkeit in der Struktur beschäftigte Betrachter hält. Paul Klee war ein versierter Zeichner. In seinem ersten Jahr an der Kunstschule, seine Fähigkeiten als Kolorist war noch zu entwickeln und er sich vor allem auf die Zeichnung konzentriert. Dieses Gemälde gleicht Explosionsdarstellung des Ingenieurs. Seine auserwählte Unterstützung für die Malerei ihn erlaubt, die Art des Gebäudes in seine Darstellung zu bringen. Er benutzte Nesseltuch über Karton gestreckt und schrubbte seine Farbe in das Getreide, Erdfarben verwendet hauptsächlich wie leuchtend gelbe Ocker und roh und verbrannt Umbren. Seine Verwendung der Ölfarbe auf diese Weise hinzugefügt Textur in den Hintergrund und die anschließenden Lackierung, mit Zusätzen in Bleistift, hat die grobe Qualität von Baustoffen. Insgesamt sehen wir sieben Fenster im Haus. Er malte drei verschiedene Arten von Bogenfenstern und deren Metall fanlight Rahmen bieten eine scharfe Grafikqualität auf das Design. Eine Eingangstür, mit einem weniger verzierten fanlight gekrönt, scheint im Vergleich zu den anderen Elementen sehr klein, vor allem des hohen gemauerten Schornstein. Ein Weg führt zu Haustür und zieht das Auge in Richtung der Mitte des Bildes. Revolving Haus wurde im selben Jahr malt Klee im Unterricht begann Bauhaus . Das Original ist Teil der Sammlung Thyssen-Bornemisza und kann im Museo Thyssen-Bornemisza in Madrid zu sehen.